Am 27.06.2019 fand in Münster die erste Online Marketing-Konferenz OMahoi statt. Thorsten Piening von Qualitytraffic hat diese Konferenz als Pendant zu seiner in Bielefeld etablierten Marketingkonferenz OMKB ins Leben gerufen. Etwa 200 Online Marketing-Interessierte fanden sich auf dem Gelände des Factory Hotels ein, um in perfekter Umgebung den Vorträgen angesagter Top-Speaker der digitalen Szene zu folgen. Unser Geschäftsführer Martin Witte war ein geladener Teilnehmer und hat uns seine Eindrücke des Events geschildert.

1. Felix Beilharz: 15 frische Online Marketing-Tipps

Wie immer dynamisch und inhaltlich extrem fundiert startete Felix Beilharz aus Köln in den Tag. Der Social Media-Experte gab in seinem Vortrag den Teilnehmern echte Tipps an die Hand, die sie direkt umsetzen und mit denen sie im Tagesgeschäft ihre Social Media-Aktivitäten erfolgreicher gestalten können.

Die gesamten Folien erhaltet ihr direkt bei Felix Beilharz unter https://felixbeilharz.de/omahoi/.
Wirklich ein kurzweiliger Vortrag und tolle Tipps zur direkten Nutzung – es war wie immer ein Vergnügen mit Felix Beilharz!

Hier im Schnellverfahren die Inhalte der 15 Tipps:

  1. Write Content against Shared Content:
    1.1. Lange Inhalte werden geteilt, je länger desto eher
    1.2 OG-Tags helfen dabei, mehr geteilt zu werden (OG-Image, OG-Title, OG-Description)
    1.3. vertrauenswürdige Inhalte werden eher geteilt (EAT/ Authorship)
    1.4 das Reposting von Beiträgen kann Shares deutlich erhöhen
  2. Trigger für mehr Viralität und Interaktion:
    2.1. Angst
    2.2 Nostalgie
    2.3 Zugehörigkeit / Wir-Gefühl
  3. Schatten in der Instagram Schrift: Zwei Schriften werden hierfür übereinander gelegt
  4. Farbverlauf in Instagram-Schrift
  5. Zoom in Instagram-Stories
  6. LinkedIn: Mache keine Werbung für die Konkurrenz!
                     Tipp: In den Einstellungen unter „Betrachter des Profils haben auch angesehen“ ein „Nein“ setzen.
  7. Lead-Ad-Quiz nutzen
  8. Links in Instagram mit “Linktree” setzen: https://linktr.ee
  9. Instagram ohne Tool am Browser nutzen: erst F12 und dann F5 drücken
  10. Videos immer mit Untertiteln oder Text versehen
                     Tipp:
    Mit wenig Aufwand die Untertitel über Youtube erstellen!
  11. Adburn in Storyads: Bild tauschen und Frame tauschen
  12. Kostenloses Bildarchiv für Facebook-Ads nutzen: Im Werbeanzeigen-Manager gibt es die Option “kostenlose Standardbilder verwenden”, dahinter liegt ein kostenloses Bildarchiv.
  13. Social Media-Posts mit verschiedenen Schriftarten aufhübschen
                     Tooltipp: bit.ly/junicode-text
  14. Eigene Gifs in Instagram und Facebook nutzen: richte dafür einen Giphy-Account ein
  15. Deeplinks in Apps nutzen über URLgenius: https://web.urlgeni.us

2. Michael Janssen: Die Customer Journey in der Web-Analyse

Mit Michael Janssen von der SISU digital war einer der Top-Analytics-Experten Deutschlands am Start. Michael zeigte in einem lockeren und informativen Vortrag auf, welche Faktoren man beachten muss, um in Google Analytics die Customer Journey zielführend zu betrachten.
Hier einige Eckpunkte seiner Aussagen, die man sich wirklich zu Herzen nehmen sollte:

  • Keine Reise ohne Ziel! Konkrete Zielvorgaben sind immens wichtig. Es gibt mehr als nur die Transaktion (Kauf als Conversion).
  • Der Kauf ist die Makroconversion. Auf dem Weg zum Kauf gibt es eine Reihe von Microconversions, die erkannt und getracked werden müssen.
  • KPIs sind dann am besten, wenn sie monetär sind.
  • Der Seitenwert in Google Analytics ist ein monetärer Wert, der hilft.
  • Paypal als Referrer muss ausgeschlossen werden, da er gerade im E-Commerce zu deutlichen Fehlinterpretationen führt.
  • Direct Traffic ist alles, was Google nicht zuordnen kann.
    • Beispiele: Zugriffe aus einer APP, aus Outlook und aus PDF-Dateien sind direkt => Daher unbedingt UTM-Parameter nutzen

Auch empfahl er, unbedingt die vorbereiteten Conversions in Google Analytics zu nutzen! Am Ende seines Vortrags fasste Michael seine Aussagen in sieben konkreten Tipps zusammen:

  1. Sei Bereit für Neues!
  2. Sorge für hohe Datenqualität!
  3. Nutze Ziele in Google Analytics!
  4. Fang klein an!
  5. Verbesser dich ständig!
  6. Mache das System klug!
  7. Starte deine eigene Webanalyse-Journey!

Im Anschluss an den Vortrag von Michael Janssen stand die Mittagspause an: Die Location des Factory Hotels war wirklich perfekt gewählt. Bei dem schönen und warmen Wetter gab es sonnige Plätze außen, schattige Plätze innen, ganz nach dem eigenen Gusto. Auch das Buffet war hervorragend und nach Mittagessen, Kaffee und kurzem Networking ging es dann frisch gestärkt mit dem Vortrag von Heiko Stammel von Spiegel Online weiter.

3. Heiko Stammel: 5 goldene SEO-Regeln

Heiko Stammel ist technical SEO bei Spiegel Online und hat seine fünf SEO-Regeln, die sein Erfolgsrezept für das Optimieren von Webseiten bilden, mit uns geteilt:

1. Der User ist Queen.
Es geht darum, Userdaten zu verstehen, Bedürfnisse und Probleme wahrzunehmen und den User auf der Webseite an den Inhalten teilhaben zu lassen. Heiko spricht, wenn er von “SEO” spricht, eigentlich eher von “SXO”, der sogenannten Search-Experience-Optimierung.

2. Kenne deine Seite.
Nutze dafür Crawlings, Site-Abfragen und Link-Graph-Analysen. Mache eine SEO-Content-Inventur und vergebe einen SEO-Quality-Score.

3. Ordnung und Struktur sind wichtig.
Greife auf Siloing zurück, denn Google liebt semantische Silos! Nutze daher etablierte Strukturen (Themen vs. Ordner). Erzeuge außerdem Interaktionen mit dem User (related Content). In Sachen Crawling-Konformität sind vor allem wichtig: ein sauberes Crawling (statische Einstiege), progressive Enhancement vs. JS-Monster, das Nutzen vonSchema.org-Auszeichnungen und Breadcrump.

4. Mobile only.
Der mobile first-Index ist relevant. Die Webseiten-Performance ist extrem wichtig. Webseiten-Schwere und Datenvolumen stehen sich gegenüber. Beachte die Nutzersignale und optimiere die User-Experience.

5. SEO ist ein Prozess.
Etabliere SEO in deinem Unternehmen und definiere interne und externe Ansprechpartner für den SEO-Bereich. Betrachte das Frontend als SEO-Land und vertraue nicht auf den Mythos, dass alle Entwickler auch SEO beherrschen. Vielmehr ist SEO ein ewiger Prozess, eine “never ending story”.

Heikos Fazit: Zeige Google nur Inhalte an, die dem User einen echten Mehrwert bieten!

4. Norman Nielsen: “User first – Data second”

Im nächsten Vortrag sprach Norman Nielsen von OMIO.com über das Thema “User first – Data second”. Norman ist als ehemaliger Head of Seo bei Zalando ein Online Marketing-Urgestein, das ein Gespür für Trends hat, die die digitale Welt verändern werden. Ein sehr energiegeladener Vortrag, der noch einmal eindeutig hervorhob, wie wichtig es ist, zuerst auf den User zu schauen und nicht für die Maschine zu optimieren. Da das Analysieren des Online-Verhaltens und das saubere Targeting laut Norman über allem stehen, hatte er auch einen tollen Tool-Tipp parat: rascasse.com ist eine Audience-Intelligence, die auf einer Artificial-Intelligence basiert. 

Diese hat er den Zuhörern sehr ans Herz gelegt. Außerdem ging es in seinem Vortrag sehr viel um den Content-Lake wie auch um das Thema Seitengeschwindigkeit. Dinge, die bei vielen Betreibern heute immer noch stiefmütterlich behandelt werden.

5. Sophia Skuratowicz: Google-Ads im Wandel der Zeit

Nach einer kurzen Kaffeepause ging es mit dem Vortrag von Sophia Skuratowicz von der Audible GmbH weiter. Sophias Thema lautete “Google-Ads im Wandel der Zeit”. In einem schwungvollen Vortrag zeigte sie die Geschichte der Adwords-Anzeigenentwicklung seit 2000 auf. Sie brachte sowohl Beispiele der veränderten Anzeigendarstellung als auch Fakten zu technischen Änderungen. Spannend dazu waren auch die Prints der jeweiligen Anpassungen am Adwords-Backend.

Gerade für Leute, die schon lange in Google Adwords unterwegs sind, bot Sophia eine schöne Zeitreise durch alte Erinnerungen. Für Neueinsteiger war der Vortrag sehr informativ und zeigte, wie spannend es sein kann, die Entwicklung von Adwords einmal genau zu betrachten – auch wenn dies für die tägliche Arbeit nicht entscheidend ist.

6. Karl Kratz: Die Kunst digitaler Berührung

Den krönenden Abschluss der ersten Online Marketing-Konferenz Omahoi lieferte Karl Kratz mit seinem empathischen und feurigem Vortrag “Die Kunst digitaler Berührung”. Für mich war es das dritte Event mit Karl innerhalb von 30 Stunden: nach unserem Workshop mit Karl Kratz in unserer Agentur sowie dem Vortrag von Karl auf unserem Online Marketing-Meetup am Vorabend der Konferenz. Wer die Vorträge von Karl schon einmal live erlebt hat, weiß, dass diese einen mittleren Synapsenbrand beim Auditorium auslösen. Perfekt inszeniert mit toll abgestimmten Licht- und Toneffekten war der Vortrag von Karl ein wirkliches Erlebnis.

Super Grafiken und Folien, emotionale Videos und Geschichten, sowie unglaubliche Kartentricks, die an Magie grenzen – Karl schaffte es, die Besucher fest in seinen Bann zu ziehen. In einem Satz lässt sich der Vortrag von Karl wie folgt zusammenfassen: Es geht immer um die Story des Unternehmens – mit welcher Geschichte machst du dein Unternehmen unsterblich?

Fazit

Nach diesem Feuerwerk der Sinne endete die Online-Marketing-Konferenz mit einem leckeren BBQ-Buffet und kühlen Getränken in der geselligen Atmosphäre am Wasser des Factory Hotels. Hier ließ man die spannenden Vorträge bei Wasser, Wein und Bier Revue passieren und war noch lange mit Networking beschäftigt. Eine gelungene Veranstaltung, die Thorsten Piening auf die Beine gestellt hat. Danke für die Einladung und den tollen Tag!

Sie wollen auch Top-Speaker live erleben?

Dann besuchen Sie unsere Online Marketing-Meetups in Münster! Erfahren Sie direkt von Experten alles zu den wichtigsten Marketingthemen der digitalen Branche.