Je näher der Schulabschluss kommt, desto mehr treibt Schüler vor allem eine Frage um: Wie geht es danach weiter? Während einige Jugendliche bereits Jahre im Voraus klare Vorstellungen von ihrem späteren Erwerbsleben haben, fällt diese Entscheidung längst nicht allen so leicht. Umso bedeutender sind daher berufliche Orientierungsangebote seitens der Schulen.

Auch die Loburg in Ostbevern lädt jedes Jahr ihre angehenden Abiturienten dazu ein, sich im Rahmen des Berufskontakttages über mögliche Werdegänge zu informieren und mit Referenten aus unterschiedlichen Branchen in Kontakt zu kommen. Nicht selten haben diese Jahre oder Jahrzehnte zuvor sogar selbst an der Loburg ihr Abitur gemacht – so auch unser Geschäftsführer Martin Witte. Nachdem er bereits 2016 beim StuBO-Kaminabend des Vereins „Alte Loburger“ interessierten Schülern die spannende Welt des Online-Marketings näher brachte, war er dieses Jahr im Rahmen des Loburger Berufskontakttages erneut als einer von insgesamt 23 Referenten mit von der Partie.

Während in vielen Branchen – insbesondere aufgrund der voranschreitenden Automatisierung – zunehmend Arbeitsplätze wegfallen, lockt die Online-Branche mit genau gegenteiligen Entwicklungen. Von kreativen Köpfen über pfiffige Strategen bis hin zu Zahlenakrobaten werden hier händeringend Fachkräfte gesucht, denn schließlich hält das Internet unaufhaltsam Einzug in immer mehr Bereiche des täglichen Lebens. Oft wird in diesem Zusammenhang von nicht weniger als der vierten industriellen Revolution gesprochen, und die bringt eine breite Palette an zukunftsträchtigen Beschäftigungsmöglichkeiten mit sich. Martin Witte stellte den Schülern eine Auswahl an Studien- und Ausbildungsberufen vor und ging zudem ausführlich auf die jüngsten Entwicklungen in der Branche ein, die wahrlich rosige Aussichten für Berufseinsteiger bieten.

Zu den vorgestellten Berufsbildern gehörten die der IT-Systemkaufleute, der Anwendungsentwickler, der Kaufleute für Marketingkommunikation sowie der Mediengestalter. Neben den „harten Fakten“ zu Themen wie Zulassung, Dauer und Abschluss der Ausbildung konnte Martin Witte natürlich vor allem auch mit eigenen Erfahrungswerten punkten, die den Arbeitsalltag im Online-Business für Schüler noch greifbarer machen als jeder Ausbildungs- und Studienführer. Im Anschluss an seinen Vortrag stellte er sich ausführlich den Fragen der Jugendlichen.

Welche Fachrichtung am Ende auch eingeschlagen wird: Ziel des Loburger Kontakttages ist die Unterstützung der angehenden Abiturienten bei der Suche nach einem Beruf, der ihnen Freude bereitet. Wir bei Online-Profession freuen uns natürlich umso mehr, wenn sie der Weg zu uns führt. Bewerbungen nehmen wir jederzeit gerne entgegen – selbstverständlich auch initiativ!